Schalenkerne

Schalenkerne werden zum Aufbau streuarmer Induktivitäten verwendet. Die Schalenkernspule besteht in der Regel aus dem Spulenwickel in ein- bzw. zweikammriger Ausführung, den Schalenkernhälften aus weichmagnetischen, verlustarmen und meist höherpermeablen Magnetmaterialien, der Grundplatte und dem Haltebügel. Schalenkernspulen können mit definierter Scherung bereitgestellt werden, wobei die für die einzelnen Werkstoffe und Schalenkerngeometrien festgelegten AL-Werte durch das Einschleifen definierter Luftspalte im Mittelbutzen der Schalenkernhälften eingestellt werden.

Zum Aufbau frequenzselektiver Bauelemente werden Werkstoffe unterschiedlicher Anfangspermeabilität, geringer Verluste sowie hoher Temperatur- und Zeitstabilität verwendet.

Zu empfehlende Werkstoffe für die unterschiedlichen Frequenzbereiche sind:

Frequenzbereich Material
10 - 100 kHz K4000, K6000
50 - 300 kHz K2005


Für Leistungsübertrager stehen außerdem die Werkstoffe K2004, K2006 und K2008 zur Verfügung.

Hauptanwendungen:

  • Telekommunikation
  • Mess- und Steuertechnik
  • Stromwandler, Leistungsübertrager (große Schalenkernspulen)
  • Automatisierungstechnik

Ein weiteres wichtiges Anwendungsgebiet für Schalenkerne stellen Näherungsschalter dar.

Physikalisch wird bei induktiven Sensoren die definierte Verstimmung von LC-Resonatoren für die Informationsgewinnung genutzt, um industrielle Prozesse steuern zu können. Die Verstimmung lässt sich einfach durch das Einbringen von elektrisch leitender oder magnetischer Materie in ein elektrische Hochfrequenzfeld einstellen.

Vorteile induktiver Sensoren bestehen in:

  • einer sehr hohen Betriebszuverlässigkeit
  • ihrer Robustheit gegenüber Verschmutzung
  • den hohen möglichen Arbeitsfrequenzen
  • dem großen Temperaturbereich

TypZch.-Nr.Nominal AL-Werte / nHDatenblatt
K2004K2005K2006K4000
SK 9/51125012252000
SK 11/71170016502800
SK 14/81225022003600
SK 18/111300029505200
SK 22/131385038006400
SK 26/161500049008100
SK 30/191640059009750
SK 36/2218300740012200
SKN 25/8,91XXXN/A
SKN 35/111XXXN/A
SKN 59,3/17,82XXXN/A
SKN 70/12,53XXXN/A
SKN 70/14,53XXXN/A
SKN 82/163XXXN/A

 

 

 

 

 

 

Zeichnung 1

  

Zeichnung 2

  

Zeichnung 3