E- und EFS-Kerne

E-Kerne werden zum Aufbau von Transformatoren und Übertragern kleiner bis mittlerer Leistungen für den Frequenzbereich von 10 bis 500 kHz verwendet. Diese Hochfrequenztransformatoren bestehen in der Regel aus zwei maschinell gefertigten Spulenwickeln jeweils für die Primär- bzw. Sekundärerregung, aus den E-Kernpaaren und den speziellen Kernhalterungen.

Die maximal übertragbaren Leistungen für Transformatoren können einige kW betragen und sind werkstoff- und bauformabhängig.

Ein weiteres wichtiges Anwendungsgebiet für EE- und EI-Kerne stellen stromkompensierte Drosseln dar. Sie finden auch in der Kleinsignaltechnik Anwendung. Ihr Aufbau erfolgt überwiegend auf den mittelpermeablen Werkstoffen K4000 und K6000.

 

Das Liefersortiment umfasst:

  • E-Kerne nach IEC 61246
  • ETD-Kerne nach IEC 61185
  • EP-Kerne nach IEC 61596
  • ER-Kerne
  • PE-Kerne

 

Typ Zch.-Nr. Nominal AL-Werte / nH Datenblatt
K2004 K2006 K2008 K2010K4000 K6000
E 6,3/21340600700
E 8/21470750960
E 10/3168010001400
E 13/418509209201200
E 15/4195010001100
E 16/511050115011501600
E 16/6/7,41220023002300
EFS 16/7/12210001050
E 20/61135015001500
E 20/111245026002800
E 20/9/111250026003000
E 25/71190020502050
E 25/111265027003000
EFS 25/13/13226002800
E 30/71190020502050
EFS 30/11/15326252700
E 32/91230025502550
E 36/111315034503450
EFS 36/27/19,5161006400
E 42/151350036003900
E 42/201500051005500
E 55/211580061006700
E 65/271720074507900
E 70/321860091509850
E 80/201415044004900
E 100/281550058006300

E-Kerne werden aus den Werkstoffen K 2004, K 2006, K 2008, K 2010, K 2001, K 2024, K 2026 und K 2500 hergestellt. Für diese Werkstoffe sind folgende obere Frequenzgrenzen in Abhängigkeit von der Aussteuerung zu beachten:

K 2004 ≤ 100 kHz
K 2006 ≤ 200 kHz
K 2008 ≤ 300 kHz
K 2010 ≤ 500 kHz
K 2001 ≤ 1.5 MHz 
K 2024 ≤ 100 kHz
K 2026 ≤ 100 kHz
K 2500 ≤ 100 kHz

   

Zeichnung 1

Zeichnung 2

Zeichnung 3